Erst- und Frühmobilisation
mit dem Mobilizer® Medior

Leben heißt, sich zu bewegen. Die Heilungschancen von schwer kranken Patienten verbessern sich maßgeblich bei einer frühzeitigen Mobilisation. Selbst das Gesetz sieht in § 39 SGB V Krankenhausbehandlung „zum frühestmöglichen Zeitpunkt einsetzenden Leistungen zur Frührehabilitation“ vor. Eine deutsche Leitlinie besagt, dass die Mobilisierung innerhalb von 72 Stunden nach der Aufnahme (und Stabilisierung) des Patienten auf die Intensivstation erfolgen sollte.

Mit dem Therapiegerät Mobilizer® Medior ist eine Frühmobilisierung auch bei beatmeten Intensivpatienten sicher durchzuführen. Der Medior vereint die Funktionen einer Liege, eines Rollstuhles und eines Stehbettes. Er kann in Liegeposition an das Klinikbett heran gefahren und auf dessen Höhe angepasst werden. Mittels einer Transferhilfe wie beispielsweise einem Rollboard wird der Patient vom Pflegepersonal auf den Mobilizer® transferiert und kann anschließend sanft, sicher und ergonomisch über die Sitzposition bis in die Stehposition gebracht werden.

Typische Krankheiten, die nach längerer Immobilität von Patienten auftreten, werden reduziert. Durch den beschleunigten Genesungsprozess und den verringerten Pflegeaufwand lassen sich enorme wirtschaftliche Einsparungen verbuchen: Patienten können früher entlassen werden, Krankenzimmer können schneller wieder belegt werden. Mehr Informationen über die Frühmobilisation finden Sie unter www.fruehmobilisierung.de.

Unser Außendienstmitarbeiter Christoph Baus erklärt die Frühmobilisation mit dem Mobilizer® Medior

Einzigartige Technik für eine stufenlose Vertikalisierung

Eine der Innovationen des Mobilizer® Medior ist die neuartige Vertikalisierung, bei der der Patient sanft und stufenlos aus der Sitzposition heraus aufgerichtet wird. Diese Art der Vertikalisierung ist an den natürlichen Bewegungsablauf angelehnt und wird daher von den Patienten deutlich besser toleriert als eine Kipptischbewegung. Somit wird eine sanfte und sichere Frühmobilisation gewährleistet.

Angstzustände bei wahrnehmungsgestörten Patienten werden vermieden, Vigilanz und räumliche Orientierungsfähigkeit nehmen zu. Gleichzeitig führt die stufenlose Höhenverstellung zu einer verbesserten Arbeitsergonomie. Krankheitsbedingte Ausfälle werden reduziert, und das Personal ist eher bereit, die Mobilisation regelmäßig durchzuführen.

Innovative
Technik

Patentierter Längenausgleich mit Sitzkantelung, stufenlose Vertikalisierung, einfache Handhabung.

Optimale
Therapieunterstützung

Erstmobilisation bereits während der Stabilisierungsphase, verbesserte Dekubitus- und Pneumonieprophylaxe.

Verbesserte
Arbeitsergonomie

Rückenschonendes Arbeiten, gesteigerte Akzeptanz durch das Personal.

Vibrationstherapie in der neurologischen Rehabilitation

Die Früh- und Erstmobilisation ist entscheidend für die Rehabilitation schwer betroffener Patienten. In dieser Phase stellt das neuartige Vibrationsmodul eine effektive Unterstützung dar. Installiert in der Fußplatte des Therapie- und Mobilisationsstuhls Mobilizer® Medior, erzeugt das Modul Schwingungen durch Vibration. Über die Fußsohlen werden sie auf den gesamten Halteapparat des Patienten übertragen.

Schnellere Therapieerfolge dank innovativer Funktionen

Der Mobilizer® Medior geht deutlich über die Möglichkeiten eines konventionellen Mobilisationsrollstuhls hinaus. Die stufenlose Verstellung zwischen Liege-, Sitz- und Stehposition ist bahnbrechend bei der frühen Vertikalisierung.

Der integrierte Längenausgleich wirkt den sonst üblichen Scherkräften entgegen und erleichtert so die regelmäßige Positionsveränderung. Verkürzte Therapiezeiten sorgen dafür, dass sich die Anschaffung des Mobilizer® Medior für Sie schnell amortisiert. Gerne berät Sie unser Verkaufsteam.